Gesundheit

Kaffee und Herz

Herzgesundheit und entkoffeinierter Kaffee

Die dritte Tasse Kaffee war dann doch leider eine zu viel: Du merkst, wie Dein Herz zu rasen beginnt. Du kannst den erhöhten Puls ganz deutlich spüren. Verantwortlich hierfür ist das im Kaffee enthaltene Koffein. Deine Schlussfolgerung: Nächstes Mal lässt Du die dritte Tasse Kaffee weg oder ersetzt sie direkt durch entkoffeinierten Kaffee, um Dein Herz zu schonen. Aber welche Wirkungen haben Kaffee und entkoffeinierter Kaffee auf die Herzgesundheit? Und stimmt es eigentlich, dass entkoffeinierter Kaffee das Herz schont? Diese Fragen haben wir unter die Lupe genommen und dazu wissenschaftliche Studien ausgewertet. Unsere Erkenntnisse erfährst Du in diesem Beitrag.


Kaffee Schwarz in weißer Tasse auf weißem Teller mit goldenen Rand daneben Macarons

Was bedeutet Herzgesundheit?

Herzgesundheit ist ein Begriff, der Maßnahmen zusammenfasst, die einer Herz-Kreislauf-Erkrankung (HKE) entgegenwirken. Hierbei spielen Ernährung, Bewegung und ein stressreduzierter Alltag die größte Rolle. Wir unterstützen einen achtsamen, gesunden Lebensstil und möchten Dein individuelles Koffeinbewusstsein wecken.

Die Kraftmaschine HERZ

Unser Herz ist das zentrale Organ unseres Blutkreislaufes und funktioniert wie eine Pumpe. Rund 7.000 l Blut bewegt es bei einem Menschen mit durchschnittlicher Körpergröße und durchschnittlichem Gewicht täglich durch den Körper. Dabei werden aufgenommene Nährstoffe und Sauerstoff zu den Organen transportiert. Unser Gehirn ist dabei der Hauptabnehmer, denn es beansprucht etwa ein Fünftel des gesamten Blutvolumens. Unser Herz schlägt zwischen 60 und 90 Mal pro Minute, das entspricht dem Ruhepuls eines durchschnittlich gesunden Erwachsenen. Bei jedem Herzschlag pumpt die linke Herzkammer Blut in die Körperschlagader und damit in alle Bereiche des Körpers. Die rechte Herzkammer treibt das Blut über die Lungenarterie in die Lunge und sorgt für den Gasaustausch: Frischer Sauerstoff wird aufgenommen und Kohlendioxid kann abgeatmet werden.

Wie können wir die Gesundheit unseres Herzens schützen?

  • Reichlich Obst und Gemüse essen.

  • Vollkornprodukte, Fisch, fettarme Milch und fettarme Fleischprodukte zu uns nehmen und maßvoll mit der Aufnahme von alkoholischen Getränken umgehen.

  • Gesättigte Fettsäuren sollten weniger als 10 Prozent des zu deckenden täglichen Kalorienbedarfs ausmachen.

  • Die tägliche Aufnahme von Cholesterin sollte 300 mg nicht überschreiten.

  • Die tägliche Aufnahme von Salz sollte 5 g nicht überschreiten.

  • Wesentlich ist außerdem regelmäßige Bewegung von mindestens 30 Minuten täglich. Ältere Erwachsene, für die körperliches Training möglich ist, sollten auf demselben Level aktiv sein wie jüngere Erwachsene. Anzustreben ist ein Minimum an Bewegungsaktivität mit einem Energieverbrauch von 1000 kcal pro Woche, was ca. zwei bis drei Stunden Walking entspricht.

  • Wir empfehlen Dir außerdem, Achtsamkeit zu praktizieren, Stress zu reduzieren und das Du lernst, den Kaffee- bzw. Koffeinkonsum auf Dein individuelles Level anzupassen.
Latte-Art-Herz Cappuccino auf Farnblatt

Welche Herz-Kreislauf-Erkrankungen gibt es?

Das Robert Koch Institut (RKI) definiert Herz-Kreislauf-Erkrankungen (HKE) als die führende Todesursache in Deutschland. Auslöser für viele Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist ein ungesunder Lebensstil, also falsche Ernährung, Stress, zu wenig Bewegung und Rauchen. Das Spektrum der Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist breit gefächert. Zu den Haupterkrankungen gehören: 

  1. Bluthochdruck (Hypertonie) ist die mit Abstand häufigste HKE. Etwa 20 Prozent aller Erwachsenen sind davon betroffen. Im Alter liegt die Quote deutlich höher.

  2. Arterienverkalkung (Atherosklerose), über drei Millionen Menschen in Deutschland sind davon betroffen.

  3. Chronisches Herzversagen oder Herzinsuffizienz. Bei dieser Erkrankung lässt die Pumpleistung des Herzens immer weiter nach. Hierunter leiden etwa zwei Millionen Deutsche.
Danesi - Decaf 250 g gemahlen Dose
250 g gemahlener Espresso in der Dose von Danesi mit starker Fruchtnote und zarter Crema
8,90 €*

35,60 €* / 1 Kilogramm

Lucaffé - Decaffeinato 250 g Bohnen
250 g entkoffeinierte Espresso Bohnen aus 100% Arabica-Bohnen mit leichter Schokoladennote.
9,50 €*

38,00 €* / 1 Kilogramm

Illy - Decaffeinato Nespresso® kompatibel 10 Stück
57 g / Nespresso® komp. Kapseln entkoffeinierter Espresso mit zarten Karamell- und Schokoladennoten und feiner Crema.
3,49 €*

61,23 €* / 1 Kilogramm

Lucaffé - Decaffeinato Pads 15 Stück
90 g / Kaffee in Pads (E.S.E.) Lucaffe Decaffeinato entkoffeinierter Espresso Spitzenqualität vom Gardasee
6,30 €*

70,00 €* / 1 Kilogramm

Wie wirkt sich Kaffee- bzw. Decaf-Konsum auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus?

Kaffee zählt zu den weltweit am häufigsten konsumierten Getränken. Täglich werden geschätzte 3 Milliarden Tassen getrunken. Die gesundheitlichen Vorteile und Risiken des individuellen Kaffeekonsums auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden seit langem erforscht und diskutiert. Die Ergebnisse in den wissenschaftlichen Studien sind jedoch kontrovers.

Bei den Studienergebnissen zum Kaffeekonsum müssen wir auch unterscheiden, ob es sich um gesunde Personen handelt oder um Personen, die bereits unter einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leiden. Bist Du gesund und trinkst regelmäßig Kaffee, hast Du kein Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln. Ein gewohnheitsmäßiger, moderater Kaffeekonsum von 2-3 Tassen pro Tag (koffeinhaltig) kann das Herz-Kreislauf-Erkrankungsrisiko sogar senken. Entkoffeinierter Kaffee hat bei gesunden Personen ebenfalls keinen Einfluss auf das Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erkranken. Entkoffeinierten Kaffee kannst Du also nach Herzenslust genießen. Verschiedene Kaffeeinhaltsstoffe haben schützende Eigenschaften, die zur Herzgesundheit beitragen können. In entkoffeiniertem Kaffee kommen die antioxidativen und entzündungshemmenden Wirkungen der Phenolsäuren und anderen sekundären Pflanzeninhaltsstoffen, ohne nennenswerte Nebeneffekte ausgelöst durch Koffein, zum Tragen.

Bist Du Bluthochdruckpatient, solltest Du Kaffee nur in moderaten Mengen genießen, denn Koffein kann den Blutdruck kurzfristig erhöhen.  Nach 3 Tassen am Tag, abhängig vom Krankheitsbild, ist ein Wechsel zu entkoffeiniertem Kaffee ratsam, um eventuellen Unverträglichkeiten vorzubeugen. Generell sollten Patienten mit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung achtsam mit Ihrem Kaffeekonsum umgehen. Nicht nur für Patienten mit einer HKE  ist der Wechsel zu entkoffeiniertem Kaffee zu empfehlen, sondern auch, wenn Du Koffein nur langsam verstoffwechseln kannst. So zeigen Studien, dass das Risiko, einen Bluthochdruck zu entwickeln bei langsamen Koffeinmetabolisierern (metabolisieren bedeutet abbauen) im Vergleich zu Nicht-Kaffeetrinkern erhöht ist. Bei Kaffee trinkenden, schnellen Koffeinmetabolisierern ist das Risiko im Vergleich zu Nicht-Kaffeetrinkern hingegen verringert.

Fazit für Deine Herzgesundheit:
  • Um Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermeiden, ist eine gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung ausschlaggebend.

  • Ein moderater Kaffeekonsum (mit Koffein) ist kein Problem.

  • Als Bluthochdruckpatient oder als Patient einer anderen Herz-Kreislauf-Erkrankung gehe achtsam mit Deinem Kaffeekonsum um und wechsele zu entkoffeiniertem Kaffee.

Bildquellen:
khadeeja yasser, Unsplash | kanwardeep kaur, Unsplash | brooke lark, Unsplash